Où on échange des sourires ...
                                                                                                                                             

Alltagsbegleiterin, die hilft, Ängste zu überwinden

Catégorie: Benevol Jobs / engagements bénévols
Prix: 0.00 SOU
Utilisateur: André Murbach

Alltagsbegleiterin, die hilft, Ängste zu überwinden


Wir suchen eine Alltagsbegleiterin für eine Frau aus Afghanistan, die in einem Asylzentrum in der Nähe von Biel lebt.

Wir sind eine Freiwilligengruppe, die Alltagsbegleitungen für Geflüchtete anbieten, die - aus welchen Gründen auch immer - in der Schweiz einen schlechten Start hatten. Die AlltagsbegleiterIn ist Bezugsperson und hilft, mehr Selbständigkeit zu erreichen. Da wir vor allem im Raum Bern aktiv sind, haben wir in Biel noch keine BegleiterInnen.


Die Frau wurde von einer Psychotherapeutin angemeldet, mit der wir eng zusammenarbeiten. Eine Alltagsbegleitung würde, sagt sie, der Frau sehr helfen, hier richtig anzukommen. Die Frau hat eine schwierige Geschichte, darum sind viele Aufgaben, die für uns alltäglich erscheinen, für sie mit Ängsten verbunden. Die Alltagsbegleitung unterstützt die Bemühungen der Therapeutin und hilft, Ängste zu überwinden.


Die genauen Aufgaben der Alltagsbegleiterin werden mit der Frau und mit der Therapeutin nach den ersten Treffen definiert. Zu den Aufgaben gehören könnte:


  • - Vertrauen schaffen: Zuhören, die Stärken und Herausforderungen erkennen und mit der Person besprechen, zur Vertrauensperson werden.
  • - Regelmässige Gespräche: Ca ein Treffen pro Woche, Gespräche über allerlei Anliegen und Fragen, gemeinsame Essen, etc.
  • - Alltagsaufgaben üben: Zum Einkaufen begleiten, Benutzung der ÖV üben, evt. zu einem Gratisdeutschkurs gehen, etc.
  • - Orienteriung: Helfen, Chancen zu erkennen und zu nutzen, Ziele zu definieren. Z.B. Möglichkeiten des Deutschlernens oder Begegnungsmöglichkeiten.
  • - Kontakte schaffen: Freizeit- und andere Angebote zeigen, evt. zusammen hingehen, soziale Kontakte schaffen.
  • - Kontakt mit anderen Stellen: Zusammenarbeit mit der Therapeutin und allenfalls dem Sozialdienst.